Stimme aus dem Off

Freunde, Mitbürger, Römer …

Jetzt ist das eingetreten, was ich ja eh schon prophezeit habe, aber mir glaubt ja nie wer: ich hab gefühlte 892 Jahre nichts Vernünftiges gebloggt, wie man sagt, wenn man Insider in der Inside-Szene ist. Jetzt gebe ich aber dem Drängen der hungrigen Massen nach und werde wieder etwas  öfter gscheite Sachen von mir geben. Weiterlesen

7 österreichische Angewohnheiten, die ich in Australien verlernt habe

Seit knapp 8 Monaten bin ich jetzt „unten drunter“ und meine Lernkurve ist steil, sehr steil. Man lese.

 

Busserl für alle

Obwohl ich eh gar nicht so der Typ Bussi links, Bussi rechts bin (vor allem nicht beim Verabschieden oder in großen Menschenmengen — da wird man ja alt!), finde ich die Weiterlesen

P. Sherman, 42 Wallaby Way …

Es ist April!

Liebe friends, es ist endlich April, mein Lieblingsmonat, wie man vielleicht weiß. In Österreich sollten jetzt eigentlich schon die ersten Buschwindröschen zum Vorschein kommen, aber wenn man jüngsten Meldungen trauen kann, müssen sich die wohl erst durch eine dicke Schneeschicht kämpfen. So ist er halt, der April, so muss er sein. Hier Weiterlesen

A little Werbung in eigener Sache never killed nobody …

(Das im Titel ist furchtbares Englisch. Gleich wieder vergessen.)

Liebste Leser,

ich habe mir kürzlich einen kleinen Artikel über Salzburg aus den Fingern gesaugt, der jetzt auf The Culture Trip veröffentlicht wurde. Inhaltlich möge man ihn mir verzeihen, denn, ja, ich nehme mehrmals Bezug auf The Sound of Music. Ich hab wirklich, ehrlich, echt versucht, eine akzeptable Balance zwischen schamloser Suchmaschinenoptimierung und wirklich hilfreichen Tipps zu finden, die ich mir selber auch geben lassen würde. Naja.

Hier ist er nun.

Wie man in Salzburg als Tourist halbwegs inkognito bleibt und dabei auch noch Geld spart.

… hätte ich den Artikel gern genannt, hab ich aber nicht.

Ich freu mich, wenn ganz viele den Text lesen und ganz viele ihn teilen, damit noch mehr ihn lesen. So. Das war der enthusiastischste Wink, den ich jemals mit einem Zaunpfahl durchgeführt habe.

Herbstliche Grüße aus Melbourne!

The Great Ocean Road, oder: Oh, What Are Men Compared to Rocks and Mountains?

Meine Knackenten!

Was ist eigentlich aus Confetti geworden, weiß das wer? Egal.

Viel Zeit ist vergangen seit meinem letzten Post. Babies wurden geboren. Der Hochsommer zog ins Land, zumindest kalendarisch, und dann wieder aus dem Land. Ich bin mehreren mittel- bis sehr großen Spinnen, aber noch immer keiner Schlange Weiterlesen

paneuropäische erinnerungen an eine kindheit in den neunzigern

paneuropäische erinnerungen an eine kindheit in den neunzigern

auf dem platz vor der roten kirche,
da war ich
und hab in den fluss gespuckt.
ljubljana.

auf der brücke aus eisen,
da war ich
und hab mit der oma die enten gefüttert.
scheibbs.

ganz knapp an der hafenbeckenkante,
da war ich
und hab den kleinen quallen zugeschaut.
lübeck.

auf der goldenen staubstraße,
da war ich
und hab euch burschen auf euren mopeds beneidet.
eger.

auf dem weg um lukáši zu uns zu holen,
da war ich
und hab meinen allerersten passstempel gesammelt.
nová bystřice.

Was ich 2014 so gemacht hab!

Um den Jahreswechsel zu feiern hab ich mir heuer etwas ganz Originelles ausgedacht: einen Rückblick auf 2014, wunderbares Jahr des Pferdes, das es so richtig in sich hatte!

Höre ich da ein vor Ironie triefendes langsames Klatschen in der Menge? Ich möchte anmerken, dass noch vor Ende der ersten Jännerwoche des neuen Jahres Bilanz über das alte Jahr zu ziehen doch wirklich nur was für Angeber und andere Hotshots ist, die es Weiterlesen